Kurz entschlossen entfliegen wir dem Nebel im Tal und begeben uns auf die schöne Rundwanderung mit Start bei der Grabser Voralp über Nideri und Höchst. Die Tour trumpft mit steilen Auf- sowie Abstiege auf und bietet schönen Tiefblicke zum Walensee. Die Umgebung mit Voralpsee, Chäserrugg, Walensee und dem imposanten Gamsberg könnte nicht besser sein. Als wir bei der Grabser Voralp starten, hüllt sich der Voralpsee noch in dickem Nebel. Nur wenige Meter darüber ist aber bereits schönster Sonnenschein.

Gleich neben dem Parkplatz startet die Strasse Richtung Kurhaus Voralp. Statt zum Kurhaus zu laufen, gehen wir einfach der Strasse geradeaus weiter. Man läuft am Anfang ein schönes Stück der Strasse entlang. Die Umgebung ist aber immer wieder abwechselnd. Mal Wiese mal Wald.

Beim Kurhaus Voralp, der Voralpsee wird noch vom Nebel eingehüllt.

Die Kiesstrasse führt bis weit hinauf. Grundsätzlich kann man dieser schön folgen oder auch mal eine kurze Abkürzung über die Wiese machen. Die Wege sind gut und die Tour ist bis etwas unterhalb Nideri nicht sehr anstrengend. Die Strasse führt hoch bis zur „Alti Hütte“. Diese wurde durch eine Staublawine zerstört. Es sind nur noch die Mauerresten zu sehen. Von hier aus beginnt der Wanderweg.

Die Strasse führt uns durch schöne Wiesen und Wälder.

Wir folgen dem Wanderweg Richtung Nideripass. Hier sind noch Bunker aus dem zweiten Weltkrieg zu erkennen.

Beim Nideri angekommen entscheiden wir uns für den ersten Halt. Oben angekommen ist gleich nebenan eine Sitzbank mit toller Aussicht. Da diese aber bereits besetzt ist, laufen wir noch kurz weiter Richtung Höchst und finden ein sehr schönes Plätzchen für unsere Mittagspause. Die Aussicht hinab ins Seeztal mit Walensee ist grandios. Ebenfalls sticht einem die Glarner Bergwelt ins Auge. Wir geniessen die wärmende Sonne und ziehen nach einer kurzen Pause weiter Richtung Höchst.

Die Aussicht vom Höchst ist einfach super, es geht senkrecht hinunter bis zum Walensee.

Auf schmalen Wanderwegen geht es nun zum Teil steil nach oben. Hier sollte man schon schwindelfrei sein, da die Hänge hier sehr steil sind. Der steile Aufstieg zum Höchst wird spätesten oben belohnt, denn die Aussicht da oben könnte kaum besser sein. Wir geniessen unser Mittagessen auf diesem herrlichen Aussichtspunkt.

Toller Rundumblick auf dem Höchst.

Nach der Mittagspause ist der Abstieg angesagt. Auf einem Zickzack-Weg  geht es nun steil nach unten vorbei an der Alp Naus Obersäss. Steil nach unten durch den Wald geht es weiter bis zur Alp Bachboden, die etwas hinter dem Voralpsee liegt. Auf der Strasse wandern wir zurück zu unserem Ausgangspunkt. Währenddessen glitzert der Voralpsee immer wieder durch Waldlichtungen. Müde aber glücklich machen wir uns mit dem Auto zurück auf den Heimweg.

Wenn man im Sommer diese Tour macht, ist ein Abstecher zum Voralpsee empfehlenswert. Dort kann man in herrlicher Umgebung grillieren und baden!

DATEN ZUR TOUR

Schwierigkeit
mittel

Strecke
ca. 11.8 km

Startpunkt
Grabser Voralp (Parkplätze vorhanden), 1’235m

Zielpunkte
Nideri 1’839, Höchst 2’024m, Naus Obersäss 1’617m, Grabser Voralp, 1’235m

Höhendifferenz
789m

Zeitbedarf
ca. 4h 15 min

Karte für die Tour

Download

Bilder der Tour

Teilen: